Was ist ein Zerkleinerer?

Sie können in Sekunden schnelle Kräuter, Zwiebeln oder diverse Gemüsesorten zerkleinern und sind daher in der modernen Küche unersetzlich geworden. Weil sie so praktisch und bequem sind, werden sie auch gern als ‚Mini-Chopper‘ bezeichnet.

Die kleinen Helfer sind überaus vielseitig veranlagt, denn sie können Babynahrung pürieren oder sogar einen Shake mischen. Auch kleinere Mengen Hackfleisch stellen sie blitzschnell her und lassen sich wieder problemlos reinigen. Es gibt so viele Kleinigkeiten beim Kochen, die sich als zeitraubend erweisen.

Hier eine Zwiebel zerhacken, dort den Knoblauch schneiden oder ein Ingwerstück so klein wie möglich hacken. Dies dauert nur wenige Momente mit einem Zerkleinerer. Da sie aufgrund ihrer kompakten Größe nur wenig Platz als Standfläche benötigen, bleiben sie meist auch auf der Arbeitsfläche stehen und sind im Handumdrehen wieder einsatzbereit. Die meisten Zerkleiner sind jedoch mit Elektromotoren ausgestattet und benötigen daher einen Stromanschluss. Nur wenige Modelle werden durch Muskelkraft betrieben.

Als Grundregel gilt dabei, dass die Zwiebeln umso mehr Geschmack an die Speisen abgeben, je größer die Schnittflächen im Verhältnis zur Größe der Stückchen sind.

Anders gesagt: Je feiner Sie die Zwiebel geschnitten haben, desto geschmackvoller ist sie. Darüber hinaus ist es meistens angenehmer keine großen Zwiebelstücke im Großteil aller Gerichte finden zu können. Doch das Zerkleinern von Zwiebeln per Hand ist eine sehr unangenehme Aufgabe. Aus diesem Grund sollte ein Zerkleinerer Ihr Küchenmesser ersetzen.

Wie funktioniert ein Zerkleinerer?

Die kleinen Häcksler gibt es zwar in unterschiedlichen Ausführungen, jedoch funktionieren sie alle nach dem gleichen Prinzip. Das Zerkleinern übernehmen rotierende Messerklingen, wobei meist drei, seltener vier Klingen zum Einsatz kommen.

Diese Messer rotieren entweder auf gleicher oder in verschiedenen Höhen. Die versetzten Messer garantieren, dass das Hackgut schnell und gleichmäßig zerkleinert wird. Allerdings ist die Füllmenge im Behälter stark begrenzt. Die Füllmenge können zwischen 300 und 1000 mm variieren, je nach Hersteller und Modell.

Größere Mengen müssen in mehreren Arbeitsgängen verarbeitet werden. Für die Qualität der Verarbeitung ist nicht die größere Anzahl an Messern verantwortlich, sondern die Bauart des Zerkleinerers selbst. Es gibt Geräte mit zwei Klingen, die genauso effektiv arbeiten wie Modelle mit vier Messern.

Die Bauart sorgt im besten Fall auch dafür, dass das Schneidgut nicht nur am Deckel oder am Rand des Gehäuses klebt. Auch die leichte Reinigung sollte immer gewährleistet sein.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Ein Zerkleinerer für die Küche hat viele Vorteile, denn er kann viele Lebensmittel in wenigen Momenten perfekt zerkleinern, was viel Zeitersparnis während der Küchenarbeit einbringt. Gerade das feine Zerkleinern einer Zwiebel, von Gemüse oder Früchten kann ohne Ausbildung zum Koch sehr zeitaufwendig sein.

Und es fallen immer wieder neue Aufgaben an die Herstellung eines Pesto oder eines Smoothies, die sich mit dem kleinen Küchenhelfer schneller erledigen lassen. Auch die Zubereitung von Babynahrung ist eine Aufgabe, die meist schnell und besonders sorgfältig erledigt werden muss. Ob für einen Babybrei oder als Zerkleinerer für Eis sind die Multihäcksler einfachste Wahl.

Größere Küchenmaschinen haben zwar ähnliche Funktionen, kosten aber viel mehr Zeit bei der Reinigung und werden daher im Küchenalltag weitaus seltener verwendet. Zudem können sie meist kleinere Mengen schwer oder mangelhaft verarbeiten, weshalb die meisten Hobbyköche dann eher zum Messer oder flinken Häcksler greifen.

Welche Arten von Zerkleinerer gibt es?

Der wichtigste Unterschied zwischen den verschiedenen Zerkleinerern ist elektrische oder manuelle Betrieb. Es gibt verschiedene Modelle, die keinen Stromanschluss benötigen und daher noch flexibler einsetzbar sind. Allerdings sind die elektrisch betriebenen Geräte leistungsstärker und oft vielseitiger einsetzbar.

In kleineren Küchen stellt sich auch immer die Frage nach dem Stau oder einem festen Standplatz. Die praktischen Küchenhelfer lassen in verschiedene Funktionsgruppen aufteilen wie der klassische Multihäcksler, Küchenmaschine, Allesschneider, Pürierstab, oder Standmixer.

Alle diese Geräte können zwar Lebensmittel zerkleinern, werden aber meist in unterschiedlichen Anwendungsbereichen eingesetzt. Der Pürierstab wird oft zur Herstellung von Suppen und Soßen genutzt, während ein Standmixer eher Cocktails oder Shakes erzeugt. Die Küchenmaschinen eignen sich vorrangig für die Verarbeitung von größeren Portionen an Gemüsen, Früchten oder Teig.

Nur der Zerkleinerer für Gemüse und Kräuter ist in der Lage, solche kleine Portionen sauber zu verarbeiten ohne sie zu zerquetschen. Die Allesschneider verwerten dagegen Gemüse Kohl, Kürbisse oder große Salatmengen, müssen aber mühsam aufgebaut und gereinigt werden.

Worauf muss ich beim Kauf eines Zerkleinerers achten?

Aufgrund der riesigen Auswahl sollte sich ein Käufer zunächst überlegen, wofür er seinen neuen Häcksler verwenden will. Braucht er ihn nur zum Hacken von Kräutern und hin wieder mal einer Zwiebel, wäre ein Zerkleinerer ohne Strom vielleicht praktisch.

Wer aber einen Zerkleinerer für Babynahrung oder einen Zerkleinerer für gefrorene Früchte benötigt, sollte sich eher ein leistungsstarkes Modell mit hoher Wattzahl zulegen. Vielleicht ist da auch die Wahl zwischen Zerkleinerer oder Standmixer eine Option, wenn es um Leistung und eventuell um die gewünschte Menge geht.

Bei einem Zerkleinerer für Babybrei sollte das Schneidgut möglichst klein werden, weshalb es auf die Messer und ihre Anbringung ankommt. Aber die Anzahl der Messer sagt nicht aus, wie fein das Schneidgut gehackt wird. Dabei sollte der Aufbau so gestaltet sein, dass die Kräuter nicht nach der ersten Runde bereits am Deckel oder am oberen Rand kleben bleiben.

Soll es ein elektrisches oder mechanisches Gerät sein?

Ein mechanischer Gemüseschneider ist für viele Haushalte völlig ausreichend, da beim Kochen meist nur kleine Mengen an Kräutern oder Gemüse geschnitten werden müssen. Da reicht der mechanische Zerkleinerer auch für Nüsse. Aber ein Zerkleinerer für Fleisch braucht einfach einen kräftigen Elektromotor mit einer entsprechenden Drehzahl für die Messer.

Wer seinen ‚Mini-Chopper‘ auch mal für die Herstellung von Smoothies braucht oder einen Mehr-Personen-Haushalt führt, sollte ebenfalls einen Multihäcksler mit Elektrobetrieb wählen. Die Gemüse Zerkleinerer ohne Strom sind doch mehr für einen Single- oder Zwei-Personen-Haushalt gedacht. Allerdings sind Singles mit kleinen Räumlichkeiten oder wenig Stauraum eher mit einem platzsparenden Gerät mit Handbetrieb zufrieden.

Praktisch kann aber auch ein Obst Zerkleinerer für die Küche sein, der auf mechanischer Basis funktioniert. Diese Zerkleinerer online kaufen ist oft günstiger, wobei auch das Angebot umfangreicher als in einem Geschäft ist.

Welche Leistung benötigen Sie?

Diese Frage sollte sich jeder Käufer vor seinem Entscheid stellen, denn je mehr Leistung ein Gerät bietet, desto liegt normalerweise der Preis. Je stärker der Motor und je besser das verbaute Material ist, desto tiefer müssen die Käufer in ihre Tasche greifen. Allerdings bringt ein leistungsstarker Motor mehr Effizienz und Geschwindigkeit und die Ansprüche steigen, je öfter der Multihäcksler benutzt werden soll.

Die Hersteller liefern ihre Zerkleinerermodelle mit Stärken zwischen 300 und 1000 Watt aus. Zusätzlich muss der Käufer auch die Drehgeschwindigkeit der Messer beachten, wenn er ein leistungsstarkes Gerät sucht. Wer allerdings keine aufwendigen Nahrungsmittel hacken möchte und den Zerkleinerer für Datteln oder ähnliches braucht, kann auch ein Gerät mit geringerer Leistungsstärke zu einem günstigeren Preis wählen.

Eventuell kann sogar ein Gerät in Frage kommen, das einen mechanischen Betrieb hat. Sie haben eine geringe Leistungsstärke und sind als Zerkleinerer für Petersilie oder ähnlichem gedacht, sind aber leicht zu reinigen und für Singlehaushalte ideal geeignet. Ein weiterer Vorzug ist ihre flexible Verwendung ohne Strom.

Welches Material ist das beste?

Ein weiteres Kriterium für den Kauf eines Zerkleinerers ist das verwendete Material. Auch hier gilt, dass Qualität vorzuziehen ist und dafür auch seinen Preis hat. Auf keinen Fall sollte sich ein Käufer für einen Häcksler entscheiden, dessen Klingen nicht aus Metall gefertigt sind. Kunststoffklingen sollten kategorisch abgelehnt werden, da sie keine Haltbarkeit garantieren.

Messerklingen aus Keramik gelten dagegen als haltbar und sie sollen langfristig ihre Schärfe behalten. Die Anzahl der Messer ist von Modell zu Modell unterschiedlich und sagt nichts über die Qualität aus. Das Gehäuse ist in der Regel aus Kunststoff gefertigt, wobei ein Glasbehälter eindeutig hochwertiger ist. Die Kunststoffgehäuse lassen sich leicht reinigen.

Allerdings sollte der Kunststoff zumindest spülmaschinentauglich sein. Je mehr Metall oder Glas im Zerkleinerer verbaut ist, desto hochwertiger ist das Küchengerät zum Zerkleinern.

Was soll das Gerät alles können?

Ein Zerkleinerer sollte verschiedene Aufgaben erledigen können wie zerkleinern, mixen, pürieren, häckseln oder das Zermahlen von Lebensmitteln und taugt darum genauso für das Backen wie das Kochen. Allerdings sind einige der Zerkleinerer für Pesto auch dafür geeignet, Eiweiß oder Sahne zu schlagen.

Dafür benötigen sie nur anderes Zubehör wie Schlagscheiben zum Aufschlagen. Es gibt auch besondere Aufsätze, um Mayonnaise herzustellen oder um aus Eiswürfeln Crushed Ice zu machen. Derartige Funktionen machen diesen Küchenhelfer noch praktischer und vielseitiger verwendbar.

Ähnlich nützlich sind zum Beispiel Sonderfunktionen wie eine Öffnung zum Nachfüllen von Flüssigkeiten oder einen Deckel, der das Gefäß für die Aufbewahrung im Kühlschrank verschließt. Sinnvolles Zubehör stellt auch eine Antirutschmatte da oder Gummifüße, die ein Verrutschen des Geräts verhindern.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Zerkleinerer am besten?

Obwohl viele Leute meinen, sie werden im Fachhandel besser beraten oder können vor Ort etwas testen. Jedoch sind die Preise im Fachhandel meist etwas höher als im Internet. Der Fachhandel beschäftigt mehr Personal und hat weitaus höhere Fixkosten, was sich im Preis niederschlägt.

Im Internet gibt es dagegen eine große Auswahl und alle Hersteller bieten ihre Produktpalette komplett im Internet an. Dort werden auch die neusten Modelle sofort präsentiert. Bei der Auswahl behilflich sein können zum Testergebnisse für das Produkt oder die Kundenmeinungen. Wer also einen Zerkleinerer für Obst sucht, kann dort über viele Produkte erfahren wie zufrieden andere Käufer mit diesem Gerät sind.

Zudem liegen die Preise im Internet meist unter denen, die Fachhändler im Laden verlangen. Zu einer Bestellung im Internet kommen allerdings noch die Transportkosten und das Gerät steht einem erst nach einigen Werktagen zur Verfügung. Welchen Art der Käufer nun bevorzugt, liegt an seinen Prioritäten.

Zerkleinerer im Fachhandel vor Ort kaufen – das spricht dafür

Verschiedene Gründe sprechen dafür, seinen zukünftigen Zerkleinerer für Kartoffeln im Fachhandel zu kaufen. Dieser hat meist hochwertige Geräte vor Ort und kann meist fundierte Auskünfte über die Funktion und die Leistungsstärke der Geräte geben.

Zudem kann der Kunde sich vor Ort von der Qualität und der Verarbeitung vor Ort überzeugen und unter Umständen sogar die einzelnen Funktionen testen. Dazu gehören auch Tests wegen der Betriebslautstärke, die die Geräte bei der Arbeit erzeugen.

Fachverkäufer verfügen meist auch über persönliche Erfahrungswerte in der Handhabung. Sollte ein Problem mit dem Gerät auftreten, stehen einem diese Verkäufer auch mit ihrem Rat zur Verfügung. Sie helfen auch bei der Bestellung von etwaigem Zubehör oder Ersatzteilen.

Der Internethandel und seine Vorteile beim Kauf eines Zerkleinerers

Das Internet ist inzwischen eine der größten Verkaufsplattformen überhaupt und es gibt zahllose große und kleinere Einkaufsportal. Manche vertreiben alles und andere sind auf bestimmte Produkte wie Küchenmaschinen oder Pürierstäbe spezialisiert.

Das Internet ist so beliebt, weil die Käufer entspannt zu Hause sitzen und in Ruhe ihre Auswahl treffen können. Viele nutzen das Internet als bevorzugte Einkaufsquelle, weil die Preise oft niedriger sind als im Fachhandel. Das liegt an den niedrigen Betriebskosten, die ein Onlineshop erzeugt und auch die Lagerhaltung ist weniger kostenintensiv als im Fachhandel. Die Preisdifferenz kann erheblich sein und wer bei den Produkten flexibel ist, kann mit einem Vorgängermodell oftmals noch mehr Geld einsparen.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Zerkleinerer
Die Geschichte der Küchenmaschinen reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück und die ersten waren mechanischer Natur. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es die ersten elektrischen Geräte auf dem Markt, die allerdings mehr zum Rühren und Schneiden gedacht waren.

Der erste Häcksler kam 1960 als Moulinette auf dem Markt, weshalb später alle Häcksler als Moulinetten bezeichnet wurden. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Herstellern, die ähnliche Geräte zum Zerkleinern von Obst, Kräutern oder Gemüse anbieten. Sie können entweder mechanisch oder elektrisch betrieben werden.

Die elektrisch betriebenen Geräte sind alle nach dem gleichen Prinzip gebaut und bestehen aus einem Motorblock, einem Behälter für die Befüllung und den Schneidmessern. Sie können auch mit mehreren Funktionen ausgestattet sein, dienen aber in der Regel zum blitzschnellen Zerkleinern von Lebensmitteln.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Zerkleinerer
Die ersten Küchenhelfer, die Lebensmitteln zerkleinern konnten, kamen im 19. Jahrhundert in die Küche. Mit der beginnenden Elektrifizierung der Welt, wurden auch die Küchenhelfer zunehmend elektrisch betrieben. Doch echte Maschinen zum Zerkleinern kamen das erste Mal 1960 auf, die Zwiebeln oder kleine Kräuterbündel zerhacken konnten.

Sie waren in den 1960er bis in die 1970er Jahren als Küchengeräte beliebt und galten Revolution, um die Hausarbeit zu erleichtern. Jedoch waren sie teuer in der Anschaffung. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts kamen die Zerkleinerer ohne Strom wieder in Mode und vorrangig begehrten waren Modelle mit einer Handkurbel. Sie waren ein fester Bestandteil der Teleshopping Shows. Danach ebbte die Kaufwelle erneut ab. Vor einigen Jahren kamen die elektrisch betriebenen Häcksler wieder in Mode, wobei hier Modelle mit leistungsfähigem Motor und Mehrfachfunktionen bevorzugt werden.

Pesto machen leicht gemacht
Ein frisches Pesto zu Pasta zählt zu den kulinarischen Hochgenüssen, wenn der Duft von frischem Basilikum sich mit Parmesan, Knoblauch, Olivenöl und Pinienkerne vermengen. Ein solches Pesto ist schnell zu bereitet, wenn jemand einen Zerkleinerer für Pesto besitzt.

Ohne ihn ist die Herstellung eines Pestos zwar auch möglich, aber mithilfe eines Mörsers ist es Zeit aufwendig und mühsam. Für ein frisches Pesto müssen nur die Zutaten in den Zerkleinerer für Pesto gegeben werden und innerhalb weniger Sekunden ist das cremige Pesto fertig.

Die Menge der Zutaten ist allerdings von Rezept zu Rezept verschieden und jeder sollte seine Variante des Pestos herstellen, wobei sich auch die Zutaten abwandeln lassen. So können die Pinienkerne auch durch Walnüsse oder Pecanüsse ersetzt werden. Wichtig sind ein hochwertiges Olivenöl wie frischer Basilikum und guter Parmesan.

Pflege und Reinigung

Die Pflege und Reinigung sollten bei einem Küchenhäcksler so einfach und schnell wie möglich sein. Da viele Leute eine Spülmaschine besitzen, sollte das Gerät auf jeden Fall die Reinigung der Messer und des Behälters in der Spülmaschine unbeschadet überstehen. Wer sie von Hand reinigen möchte, sollte dafür eine warme Seifenlauge benutzen. Damit müssen die Messer wie auch der Füllbehälter gereinigt werden. Sollte der Motorblock des Geräts verschmutzt sein, reicht das Abwischen mit einem feuchten Lappen aus.

Welche Geräte eignen sich für die Herstellung von Babybrei?

Um einen gesunden Babybrei herzustellen, ist ein Zerkleinerer für Karotten gut geeignet, da Karotten ein hartes Gemüse sind. Da der Zerkleinerer für Babynahrung etwas Power braucht, sollte der Käufer auf die Wattleistung beim Kauf achten.

Allerdings muss es kein teures Gerät aus dem Handel sein, auch ein preisgünstiges Modell mit einem guten Motor erweist sich im Alltag als unentbehrlich. Dabei hat der Käufer auch die Wahl zwischen Zerkleinerer oder Standmixer, wobei der Zerkleinerer für Babynahrung meist handlicher und schneller arbeitet. Soll in der Babynahrung aber auch Fleisch oder auch Nüsse verarbeitet werden, muss ein Gerät mit einem möglichst kraftvollen Motor ausgewählt werden.

Welche Zerkleinerer sind für die Pesto-Herstellung am besten geeignet?

Die Herstellung eines Pestos ist nicht so schwierig, weshalb sowohl motorisierte wie auch handbetriebene Geräte für diese Aufgabe geeignet sind.

Die Zutaten für ein Pesto verlangen keinen großen Kraftaufwand und da das Pesto meist in kleineren Mengen zubereitet wird, reichen auch Geräte mit einem Füllbehälter für maximal 300 ml aus. Jedoch sollte der Häcksler über ausgezeichnete Messerklingen verfügen, damit es fein genug geschnitten wird. Es lohnt sich auch nicht, für die Herstellung von Pesto ein teures Markengerät anzuschaffen, wenn ein No-name Gerät die gleiche Arbeitsleistung erzielt.

Allerdings ist die Reinigung nach der Pesto-Herstellung etwas aufwendiger. Darum sollte das Gerät am besten in der Spülmaschine zu reinigen sein. Wer jedoch einen etwas größeren Füllbehälter für seinen Küchenhäcksler hat, kann sogar etwas Pesto auf Vorrat machen, das sich im Kühlschrank einige Wochen hält.

Kann ich Smoothies mit einem Zerkleinerer herstellen?

Es ist im Prinzip genauso möglich wie die Herstellung von Babybrei. Allerdings sollte ein guter Smoothie von möglichst feiner, seidiger Konsistenz sein. Dafür muss der Zerkleinerer für gefrorene Früchte besonders gute Messerklingen haben, damit das Schneidgut entsprechend fein gehäckselt wird.

Oftmals sind die Küchenhäcksler mit einer Wahleinstellung für den Grad der Zerkleinerung ausgestattet, was auch beim Smoothie machen den Vorgang vereinfacht. Es muss nur die feinste Einstellung gewählt werden. Alternativen zu einem Zerkleinerer für Gemüse sind auch die Standmixer oder die speziellen Smoothiemaker, die inzwischen auf dem Markt sind. Aber wer nur hin und wieder einen Smoothie genießen möchte, kann diesen auch in einem normalen Zerkleinerer für die Küche herstellen.

Kann man mit dem Zerkleinerer Eis und Nüsse zerhacken?

Wer auch Eis und Nüsse durch seinen Küchenhelfer jagen möchte, sollte sich für ein Modell mit einem kraftvollen Motor entscheiden. Gerade das Zerhacken von Eis kann bei einem ungeeigneten Gerät zu einem Motorschaden führen, weshalb die Messerklingen und auch die Wattzahl für solch hartes Schneidgut geeignet sein müssen. Nüsse können ebenfalls für einen Häcksler mit einem kleinen Motor oder mit Handbetrieb ein richtiges Problem darstellen, da sie einen großen Kraftaufwand verlangen.

Daher sollte sich ein Käufer vorher genau informieren, ob das gewünschte Gerät auch mit diesen Anforderungen fertig wird. Es kommt dabei nicht nur auf die Stärke des Motors an, sondern das Gerät muss auch so so konstruiert sein, dass die Schneidmesser die Kraft des Motors auch komplett übertragen können.

Zerkleinerer Rezepte

Es ist erstaunlich, wie viele Rezepte sich schnell und einfach mithilfe eines Zerkleinerers zaubern lassen. Auf unserer Webseite befinden sich zahlreiche Rezepte zum Nachkochen oder Selbermachen. Die Palette reicht von verschiedenen Pestos, die sich auch gut als Geschenk für Freunde und Bekannte eignen, über diverse Eintöpfe hin bis zu Rezepten für Suppen oder Desserts.

Aber auch viele Diät Rezepte lassen sich mit einem Zerkleinerer oder Standmixer sehr einfach herstellen und mit zur Arbeit nehmen. Vor allem Suppen sind schmack- und nahrhafte Gerichte, die schnell zubereitet werden können und durch den Zerkleinerer für Karotten eine sämige Konsistenz sorgen. Auch Smoothies lassen sich in einem Zerkleinerer für gefrorene Früchte innerhalb weniger Minuten herstellen, wobei sich Gemüse und Früchte schmackhaft kombinieren lassen.

Für Smoothies aus gefrorenen Früchten braucht es jedoch einen leistungsstarken Zerkleinerer für die Küche. Zerkleinerer ohne Strom kommen für die Herstellung solcher Rezepte nur bedingt in Frage, da viele Rezepte nur mit einem kraftvollen Motor zu bewerkstelligen sind.

Alternativen zum Zerkleinerer

Es gibt verschiedene Alternativen zu einem Küchenhäcksler, wobei die simpelste Methode noch immer ein Küchenbrett und ein Messer sind. Jedoch stellen die elektrisch oder handbetriebenen Küchenzerkleinerer schon eine große Hilfe da, da sie gerade die aufwendige und zeitraubende Schneidearbeit im Handumdrehen erledigen.

Zudem können die Häcksler das Schneidgut viel schneller und vor allem viel feiner kleinschneiden als ein Hobbykoch das könnte. Wer gern maschinell seine Zwiebeln geschnitten haben möchte, kann dafür auch auf Multifunktionsgeräte zurückgreifen. Diese Multifunktionsgeräte sind die Universalhelfer in der Küche und können daher auch das Zerkleinern übernehmen.

Ein Standmixer ist dagegen weniger für diese Aufgabe geeignet, da er mehr püriert als zerhackt. Beim Gebrauch könnte das Ergebnis entweder zu grob oder zu fein für die Weiterverarbeitung sein. Die Frage nach dem Ersatz für einen guten Häcksler ist auch immer die Frage, welche Aufgaben er bekommt. Soll er harte Objekte zerkleinern können oder braucht es einen kraftvollen Motor und gute Schneidmesser, was nur wenige Küchengeräte mit sich bringen?

Fazit

Alle Zerkleinerer für die Küche sind überaus praktisch und vielseitig anwendbar. Während die ersten Geräte hauptsächlich für das Hacken von Zwiebeln verwendet wurden, ist dieser Helfer inzwischen in der modernen Küche unentbehrlich geworden. Heute sollen die Zutraten so frisch wie möglich sein und daher werden kleinere Mengen hergestellt und am besten für jeden Abend frisch.

Die modernen Küchenhäcksler können einfach viel mehr als das erste Gerät auf dem Markt. Sie haben diverse Funktionen, einen besonderen Aufbau und oftmals interessante Features, um den Kunden zum Kauf zu bewegen. Aber ein Zerkleinerer für Nüsse hat auch noch andere Funktionen, die beim Kochen oder Backen nützlich sind. Ein Zerkleinerer für die Petersilie kann viel Zeit einsparen und da sie sich leicht reinigen lassen, ist der Einsatz sinnvoll.

Die eigentliche Frage ist aber, wie viel Geld ein Käufer anlegen möchte, denn die Preisspanne ist enorm. Für jemand der einen Zerkleinerer für Datteln braucht, ist auch ein günstiges Gerät empfehlenswert und auch für viele, die es nur hin und wieder nutzen wollen. Je häufiger der Einsatz geplant ist, desto hochwertiger sollte das Gerät sein.

Zerkleinerer
5 (100%) 2 votes

Letzte Aktualisierung am 8.11.2017 um 11:55 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte für Dich interessant sein

Leave a Comment

Kontakt

Sie haben Fragen zu einem Produkt oder ein Rezept, senden Sie eine E-Mail.

Not readable? Change text. captcha txt