Das Kochen mit frischem Gemüse ist zwar gesund und schmackhaft aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden. Das Zerkleinern von Gemüse nimmt sehr viel Zeit in Anspruch und kann, wenn es beispielsweise um Zwiebeln geht, lästig werden. Da lohnt als kleiner Küchenhelfer der Gemüsehacker.

Viel besser schmecken Salate und andere Speisen, wenn sie selbst frisch zubereitet sind. Viele Rezepte, welche bei Diäten vorgeschlagen werden, haben einen großen Anteil an frischem Gemüse.

Egal ob man eine Kochsendung im Fernsehen verfolgt oder Hobbyköche beobachtet, steht beim Zubereiten der Mahlzeiten der Gemüsehacker parat.

Gemüsehacker elektrisch

Als Erstes einen Blick auf den Gemüsehacker elektrisch. Die meisten Anwender ziehen beim Kauf den Gemüsehacker elektrisch dem Modell vor, welches mechanisch funktioniert. Sicher ist dies auch ein Grund, weshalb das Angebot der elektrischen Geräte auf dem Markt größer ist.

Es wird bei der Arbeit Zeit und Kraft gespart. Ist ein Stromanschluss in der Nähe, wird das vorbereitete Gemüse in den Gemüsehacker gegeben, der Deckel geschlossen. Nun kann es schon losgehen.

Je nach Gemüsehacker genügt es einen Knopf zu betätigen oder es muss lediglich der Deckel nach unten gedrückt werden. Sofort beginnen die Klingen damit, das Gemüse zu zerkleinern. Ein stoßweises Rotieren der Klingen ist effizienter, da der Gemüsehacker vom Hersteller darauf eingestellt wurde.

Wer also viel in der Küche mit frischem Gemüse arbeitet, sollte sich für den Gemüsehacker mit elektrischem Antrieb entscheiden.

Gemüsehacker mechanisch

Eine weitere Möglichkeit stellt der Gemüsehacker mechanisch dar. Ganz unabhängig von Strom und auch nur mit geringem Kraftaufwand ist das Gemüse schnell zerkleinert.

Diese Variante bietet sich für Menschen an, die seltener kochen oder auch für das Campen oder den Garten.

Der Gemüsehacker ist so konzipiert, dass sich in der Regel im Kunststoffgriff eine Schnur befindet. Das Rotieren der Klingen wird in Gang gesetzt, sobald die Schnur schnell herausgezogen wird.

Eigenschaften von einem Gemüsehacker

Vor dem Kauf von einem Gemüsehacker sollten die folgenden Aspekte in Augenschein genommen werden.

Material

Ein Gemüsehacker wird vorwiegend aus Kunststoff gefertigt. Dies betrifft sowohl das Gehäuse als auch die Behälter. Teilweise werden sie auch aus Glas angeboten. Allerdings erhöht sich bei diesem Material die Verletzungsgefahr. Schnell kann der Behälter aus den meist feuchten Händen rutschen. Der Vorteil von Glas jedoch ist darin zu sehen, dass es die Gerüche vom Gemüse und auch die Farbe nicht annimmt.

Wichtig sind die langlebigen und scharfen Klingen aus Edelstahl.

In der Regel ist ein Gemüsehacker mit zwei oder mit vier Messern ausgestattet. Dies richtet sich unter anderem nach der Größe des Modells. Hat der Gemüsehacker ein Volumen von etwa einem Liter, sollten es schon besser vier Klingen sein.

Füllmenge

Je nachdem ob es sich um einen Singlehaushalt oder eine Großfamilie handelt, ist der Gemüsehacker zu wählen. Für einen Durchschnittshaushalt, in welchem der Gemüsehacker regelmäßig zum Einsatz kommt, ist ein gängiges Fassungsvermögen etwa 350 ml. So bleibt alles frisch. Falls dennoch mehr Bedarf an frisch gehacktem Gemüse besteht, ist sie kein Problem, da der Gemüsehacker nur ausgespült werden muss und gleich wieder einsatzbereit ist.

Entsprechend der Größe des Behälters müssen das Gemüse und das Obst in der richtigen Größe vorbereitet werden. Selbst eine mittelgroße Zwiebel sollte, bevor sie in das Gerät gegeben wird, halbiert werden.

Tipp:

Sind die Brötchen zu hart und keiner mag sie mehr essen, können mit dem Gemüsehacker daraus im Handumdrehen Semmelbrösel werden.

Leistung

Wurde die Entscheidung getroffen und die Wahl ist auf ein elektrisches Gerät gefallen, spielt die Leistung eine nicht unerhebliche Rolle.

Vor allem rohes Gemüse hat die Eigenschaft sehr hart zu sein. Viele Nutzer wollen ihren Gemüsehacker auch nicht nur zum Zerteilen von Gemüse nutzen. Modelle mit einer höheren Leistung sind auch zum Crashen von Eis oder dem Hacken von Nüssen geeignet.

Allerdings sind dann Zerkleinerer mit einer Wattzahl von 400 nicht geeignet. Zu beachten ist, dass es nicht nur die Wattleistung ist, welche Einfluss auf das Ergebnis hat. Es ist ebenso die Qualität des Motors ausschlaggebend. Er ist es, welcher die Energie für das Rotieren der Klingen bestimmt bzw. freigibt. Ferner sind es die Klingen, deren Anzahl, ihre Anordnung und die Schärfe, welche eine entscheidende Rolle spielen.

Einsatzvielfalt

Der Name Gemüsehacker ist ein wenig irreführend. Mit ihm können nicht nur

Zwiebeln
Knoblauch
Kohl
Möhren
Salat

zerkleinert werden.

Natürlich kann damit auch Obst zerkleinert werden

Mütter, welche Obst- und Gemüse-Breie für ihren Nachwuchs selbst zubereiten wollen, wissen diesen Helfer in der Küche zu schätzen. Im Handumdrehen sind die Breichen fertig und sie sind sich sicher, welche Zutaten sich darin befinden.

Es können damit leckere frische Salate saisonal auf den Tisch gebracht werden. Sogar an ein einem Wochenende in der freien Natur wird dies möglich, wenn ein mechanisch betriebenes Modell gekauft wurde.

Da auch in einigen Geräten Nüsse die Größe erhalten die gewünscht ist, muss nicht erst die komplette Küchenmaschine aufgebaut werden.

Zeigt die Waage einige Kilos zu viel an, ist der erste Gedanke eine Diät in Angriff zu nehmen. Dort werden die meisten Rezepte, um Gewicht zur reduzieren, mit Obst und Gemüse vorgestellt. Doch meist mangelt es an der Zeit, sich diese zuzubereiten. Mit dem Gemüsehacker sind die Zutaten schnell zerkleinert und angerichtet.

Sei noch die Großfamilie oder ein größeres Fest angeführt. In diesem Fall sind die Mengen an Obst und Gemüse wesentlich größer, die benötigt werden. Vor allem an dieser Stelle zeigt sich, wie viel Zeit bei einem optisch ansprechenden Ergebnis eingespart werden kann.

Indem alles frisch zubereitet wird, verändern die Obst- und Gemüsesorten auch kaum ihre Farbe.

Kaufkriterien

In erster Linie beginnt die Entscheidungsfindung mit der Frage, soll es ein elektrisches oder mechanisches Modell sein. Wenn es vorwiegend im Haushalt, wo ein Stromanschluss in der Nähe ist, betrieben wird, ist ein elektrischer Zerkleinerer zu bevorzugen. Für unterwegs und den Singlehaushalt ist die mechanische Alternative völlig ausreichend.

Punkt zwei betrifft die Größe des Auffangbehälters. Zu Beginn sind meist kleine Ausführungen optimal. Aus der Erfahrung heraus kann nur empfohlen werden, sich gleich für ein Produkt mit einem größeren Behälter zu entscheiden. War der Zerkleinerer mehrfach im Einsatz, wird er fast zum täglichen Helfer der Küche gehören, sodass auch davon auszugehen ist, dass sich dies an den Mengen, die zerkleinert werden sollen, zeigen wird.

Aber nicht nur für Erwachsene, welche sich gesundheitsbewusst ernähren wollen, ist ein Gemüsezerteiler die richtige Entscheidung. Alle Mütter wollen für ihre Babys nur das Beste. Sie bereiten daher viele Breichen, selbst zu. Gemüsebreie und auch ein leckerer Obstbrei sind blitzschnell fertig.

Für die Sicherheit sind die Messer zu prüfen und ob der Zerkleinerer über rutschfeste Füße verfügt. Dieser Aspekt spielt sowohl bei mechanischen Gemüsehackern als auch bei elektrischen Modellen eine Rolle.

Bezüglich des Materials ist auf eine qualitativ hochwertige Verarbeitung zu achten. Da der Zerteiler in Edelstahl, Glas und PVC auf dem Markt ist, sollte jeder für sich entscheiden, was seinem Geschmack entspricht.

Ist geplant den Gemüsehacker auch für andere Zwecke zu nutzen, sollte es auf jeden Fall ein elektrischer Vertreter mit der entsprechenden Leistung sein. So werden auch Nüsse fein gehackt. Ebenso können damit die Kräuter, zur Verfeinerung der Speisen, in die richtige Größe gebracht werden.

Vor- und Nachteile

Die Liste der Vorteile ist bei den Gemüsehackern wesentlich länger, als die Punkte, welche bei den Nachteilen aufgezählt werden müssen.

Zeitersparnis

Im Vergleich zum Zerkleinern des Gemüses mit der Hand wird weniger Zeit benötigt. So können die Zutaten für Salate kurz vor dem Servieren geschnitten und weiterverarbeitet werden.

Schnittergebnis

Da die Optik beim Anrichten der Speisen eine große Rolle spielt, erweist es sich als gut, dass das Schnittgut gleichmäßig dem Zerkleinerer entnommen werden kann. Zudem ist auch weniger Abfall, als beim Schneiden per Hand.

Verletzungsgefahr

Beim Schneiden per Hand wird es meist gefährlich, wenn das Gemüse nach dem Waschen noch feucht ist. Es bleibt rutschig und kann schnell seine Lage verändern. Vor allem wenn es zu den Endstücken des Gemüses geht, ist die Gefahr besonders hoch sich zu schneiden.

Platzbedarf

Im Vergleich zu Küchenmaschinen, welche ja auch über die Funktion des Zerteilens verfügen, sind die Gemüsezerteiler wesentlich kleiner. Werden sie nicht benutzt genügt eine kleine Abstellfläche, damit sie nicht im Weg stehen, aber schnell wieder zur Hand sind.

Einsatzmöglichkeiten

Handelt es sich nicht um ein elektrisch betriebenes Gerät, kann es mit in den Garten genommen werden. Strom steht auch selten zur Verfügung, wenn von der Familie einen Campingausflug geplant ist.

Der Nachteil ist darin zu sehen, dass zwingend ein Stromanschluss in der Nähe sein muss, wenn ein elektrischer Zerteiler gekauft wurde.

Reinigung und Pflege

Das Reinigen dieser kleinen Haushaltshelfer gestaltet sich relativ einfach. Dabei spielt es eine Rolle, ob es sich um ein Produkt von einem Markenhersteller handelt oder der Gemüsezerkleinerer von „No-Name“ stammt.

Meist sind sie relativ kostengünstig, aber seltener geeignet für die Spülmaschine. Am Besten ist es, sobald das Gemüse entnommen wurde, den Behälter mit Wasser auszuspülen. Gleiches gilt für die extrem scharfen Messer. Hier ist Obacht zu geben, dass es dabei zu keinen Verletzungen kommt.

Bei dem Zerkleinern, welche in die Spülmaschine gestellt werden können, sind zuvor auch vorsichtig die Messer zu entfernen. Diese würden bei häufigen Spülgängen relativ schnell stumpf. Im Zweifel, sind in jedem Fall die Herstellerhinweise beachten.

Elektrische Gemüsezerteiler dürfen auf keinen Fall vollständig in den Spüler gegeben werden. Neben den Klingen ist auch der Motorblock gesondert zu behandeln. Die Elektronik darf nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommen. Dort genügt ein feuchtes Tuch, um den Block abzuwischen.

Fazit

Wie eingangs erwähnt stellt ein Gemüsehacker eine enorme Hilfe für die tägliche Arbeit im Haushalt dar. Durch die Nutzung wurde nachgewiesen, dass in vielen Haushalten wesentlich mehr Gemüse verzehrt wird.

Unabhängig, ob es ein mechanisches Modell oder einen elektrischen Gemüsehacker handelt, sind die geringen Anschaffungskosten, die große Zeitersparnis und die einfache Handhabung zu nennen, um sich ein solches Gerät anzuschaffen.

Bei dem Kauf ist zu überlegen, welche Größe der Zerkleinerer haben soll. Noch nicht erwähnt ist der Aspekt, dass unangenehme Gerüche, die lange Zeit an den Händen haften bleiben, beispielsweise wenn Zwiebeln geschnitten werden, durch die Verwendung ebenfalls entfallen.

Gemüsehacker
5 (100%) 4 votes

Letzte Aktualisierung am 8.11.2017 um 11:55 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte für Dich interessant sein

Leave a Comment

Kontakt

Sie haben Fragen zu einem Produkt oder ein Rezept, senden Sie eine E-Mail.

Not readable? Change text. captcha txt